3. September 2014

"Gated - Die letzten 12 Tage" von Amy Christine Parker || Leserunde

Quelle: dtv

Kurzbeschreibung



Bis vor Kurzem glaubte die siebzehnjährige Lyla, die Gemeinschaft von Mandrodage Meadows, in der sie mit ihrer Familie lebt, bewahre sie vor dem Bösen in der Welt und dem bevorstehenden Weltuntergang. Dann trifft sie Cody, einen Jungen von außerhalb, und stellt fest, dass sie in Wahrheit in einem perfiden Unterdrückungssystem gefangen ist. Doch Lylas Versuch, gegen Pioneer, den ebenso charismatischen wie gefährlichen Führer der Gemeinschaft, zu rebellieren, führt zum Kampf...

Einteilung



1. Abschnitt: Seite 7 - 105
2. Abschnitt: Seite 106 - 217
3. Abschnitt: Seite 218 - 329

Teilnehmer



Juliana von Book.Experiences




Aufgepasst ihr Lieben! Es gibt eine extrem spontane Leserrunde, die genau genommen sogar schon begonnen hat :) Vor wenigen Tagen haben Steffi und ich schon kurz darüber gesprochen und gestern haben wir uns dann dazu entschieden gemeinsam dieses Buch zu lesen. Wer also das Buch gerade griffbereit und Lust hat sich anzuschließen ist natürlich herzlich dazu eingeladen dies zu tun! 


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Also der Anfang ist nicht ganz einfach. Ich hatte die ersten Seiten wirklich Schwierigkeiten rein zu finden. Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich mit einer Art Dystopie gerechnet habe. Man merkt dann aber doch ziemlich schnell, dass sich das ganze quasi im hier und jetzt abspielt.

      Spätestens als Cody dann auf der Bildfläche erscheint hat mich der erste Abschnitt dann doch immer mehr gefesselt. Und als die vier Nachts verbotenerweise rausgehen und plötzlich die Sirene losgeht wurde es noch spannender.
      Ehrlich gesagt bin ich schon jetzt nach dem ersten Abschnitt fassungslos. Wie sich Menschen doch manipulieren lassen können, irgendwie ist mir das unbegreiflich. Aber ich könnte mir vorstellen, dass der "Pionier" sich ganz bewusst Familien herausgepickt hat, die einen schweren Schicksalsschlag erleiden mussten. Die dann möglicherweise eher zu beeinflussen sind?!

      Wie er aber alle im Griff hat, was er den Menschen in der Gemeinde verbietet, wie er bestimmt wer wem versprochen wird, die Bestrafung....finde ich alles wirklich extrem. Ich denke da bekommt man schon einen guten Einblick in die Machenschaften von Sekten und ähnlichen Gruppierungen.

      Im Moment bin ich einfach nur gespannt was noch passieren wird, was sich die Autorin hier überlegt hat für diese Geschichte. Wird die Welt tatsächlich untergehen? Und wenn nicht, was passiert dann? Wie entwickelt sich das Ganze mit Cody weiter?
      Also ich bin nach dem schweren Einstieg doch langsam angetan :D mal schauen, es ist noch Luft nach oben, aber bisher ist mir zumindest nicht langweilig.

      Löschen
    2. Der erste Abschnitt ist mir echt mega schwer gefallen, aber insbesondere deswegen weil ich auf das Genre gerade absolut gar keine Lust habe!
      Nun stelle ich mir aber ebenso wie Jule die Frage, was ist es denn für ein Genre?!? Einzelne Merkmale einer Dystopie weist Gated ja schon auf wie beispielsweise den Diktator in Form des Pioneers, die Menschen von Mandrodage Meadows sind nahezu von der Außenwelt „Stadt“ abgeschirmt und sie werden darauf gedrillt dass die Stadt nicht sicher ist! Nachdem ich mir hierzu nun diverse Wikipedia Einträge durchgelesen habe, würde ich es allerdings als dystopischen Endzeit Roman einordnen!
      Nun aber mal zur Story:
      Der Aufbau mit den doch recht kurz gehaltenen Kapiteln gefällt mir jedenfalls schon mal sehr gut! Insbesondere mag ich auch die Kapitelüberschriften und muss sagen, dass die Bibelverse da auch echt gut reinpassen! Hat schon was von ner Sekte, oder?!? ;)
      Was ich gut finde ist, dass hier auch darauf eingegangen wird, wie Lylas Familie überhaupt Teil der Gemeinde wurde und wie die Gemeinde überhaupt entstanden ist! Es scheint ja wirklich so als habe sich der Pioneer einzelne Personen mit gewissen Schicksalsschlägen ausgesucht, um seine Gemeinde zu gründen! Durch den Verlust ihrer Tochter Karen waren Lylas Eltern natürlich leichte Beute für den Pioneer und haben ihr altes Leben gerne hinter sich zurückgelassen. Ehrlich gesagt stelle ich mir so auch die Rekrutierung von Sektenmitgliedern vor!
      Was ich sehr erschreckend finde ist allerdings die Tatsache, dass die Eltern die Erziehung/Bestrafung von Lyla vollkommen in die Hände des Pioneers legen! Was für ein blindes krankes Vertrauen!

      Leider habe ich zu Lyla bisher noch keinen wirklichen Zugang gefunden! Irgendwie langweilt mich gerade auch die Tatsache, dass hier wieder dem Schema 0815 bedient wurde. Lyla als kleine Rebellin gegen das System, ihr Freund Will eher ein Befürworter des Systems und Cody als der Unbekannte aus der Stadt!
      Irgendwie ist doch jetzt schon klar, dass zwischen Cody und Lyla sich was anbahnt, oder?

      Löschen
    3. Leute, auch ich hatte Probleme rein zu finden. Es ging einfach gar nicht.
      Aber ein Problem lag auch daran, dass ich dachte, dass es eine Dystopie ist und dabei ist es ja doch keine Dystopie, sondern ein Thriller, Mystery Mischmasch, oder?
      Das kommt davon, wenn man den anderen einfach glaubt und sich nicht selber schlau machen kann ._.

      Also mich hat von Anfang an Lyla genervt. Sehr. Extrem. Genervt.
      Wieso kann sie nicht auf die bescheuerten Pappziele feuern? Schließlich sehen die Teile nicht gerade aus wie echte Menschen und selbst wenn, sie wurde seit 12 Jahren darauf trainiert, alles und jeden aus der Außenwelt zu hassen und sich vor ihnen zu fürchten. Wenn es darum geht, dass man am Leben bleibt, dann schießt man. Selbsterhaltungstrieb und so ;)
      Oder bin ich einfach nur zu hart?

      Das ist doch ein Buch, in dem es um so eine Sekte geht, Steffi. Oder?
      Jedenfalls habe ich das gestern gelesen und habe auch so den Eindruck von.

      Ich verstehe nicht, wieso Lyla gleich so skeptisch ist. Sie lebt in dieser Gemeinschaft und kennt eigentlich nichts Anderes, daher sollte ihre Entwicklung langsam stattfinden.

      Pioneer hingegen finde ich gut dagestellt. Er scheint ein schrecklicher Mensch zu sein, der denkt, er sei gut. Solche Figuren finde ich immer sehr spannend zu analysieren ^^

      Löschen
    4. Der Einstieg war wirklich nicht der allerbeste. Eigentlich schade. Da hätte dir Autorin definitiv mehr rausholen können.

      Ich bin der Meinung, dass alleine das Cover schon an eine Dystopie erinnert. Und sich auch der Klappentext ein bisschen danach anhört. Das hätte man wahrscheinlich auch vom Verlag aus besser darstellen können, sodass man mit anderen Erwartungen an das Buch heran geht. Oder was meint ihr?

      Mich persönlich hat Lyla gar nicht so sehr genervt, wobei ich dir schon zustimmen muss in dem was du sagst :D

      Löschen
    5. Das Cover erinnert ganz bisschen an Die 5. Welle, dieser Goldton und der Klappentext schreien geradezu nach "DYSTOPIE" ;)
      Ich finde auch, dass der Verlag wirklich differenzieren sollte. Ich dachte ständig nur "Wann fängt das Dystopische nun endlich an?"

      Aber danach wurde es ja doch viel spannender. Ich freue mich schon herauszufinden, wie das alles ausgehen wird.

      Löschen
    6. Stimmt, jetzt wo du es sagst! Da gibt es in der Tat deutliche Ähnlichkeiten.

      Ging mir ähnlich :D man muss sich dann gedanklich schon ein wenig umstellen, um sich auf die Story einzulassen.

      Vor allem gegen Ende konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen!

      Löschen
    7. Carly hab Geduld...es wird besser! Ich habe es auch nicht glauben können :DDD

      Löschen
  2. Antworten
    1. Also inzwischen ist ja ziemlich klar, dass das totaler Quatsch ist was Pioneer denen erzählt, vom herannahenden Weltuntergang. Ich finde der Klappentext führt einen da wirklich etwas in die Irre, man geht mit ganz anderen Erwartungen an das Buch ran. Wie oben schon erwähnt, geht man von einer Dystopie aus, allerdings hat es bisher rein gar nichts mit einer Dystopie zu tun, zumindest nach meinem Verständnis. Ich bin wirklich wahnsinnig gespannt auf das Ende des Buches. Im Moment kann ich mir noch gar nicht vorstellen, wie das ausgehen wird. Oder wird es da eine Fortsetzung geben? Weiß das jemand von euch?

      Die Machenschaften von Pioneer, wie er es schafft so viele Familien zu manipulieren, lässt mich immer noch zwischendurch den Kopf schütteln.

      Die erste Hälfte des zweiten Abschnitts hat sich etwas gezogen meiner Meinung nach. Aber jetzt, als sie wieder auf Cody trifft finde ich wird es wieder zunehmend spannender. Cody finde ich nach wie vor super :)

      Löschen
    2. Also das nenne ich doch mal Gehirnwäsche pur! Es ist schon erstaunlich, wie es ein Mensch wie der Pioneer schafft, dass eine kleine Gemeinde ihm wirklich blind vertraut! Ich meine, wenn uns nun jemand erzählen würde, dass das Ende bevorstehen würde, da würden wir demjenigen den Vogel zeigen! Da stecken Jahre an Manipulation hinter! Ich finde die beiden Auszüge aus seiner Rede zeigen das schon sehr deutlich.

      Wir haben uns erst ein paar Mal Nachrichtensendungen angesehen. Pioneer meint, wir müssten über die Außenwelt nicht auf dem Laufenden bleiben. Er sagt, das Fernsehen zeige meist nur Lügen und Mist – zeitraubende Ablenkungen, die uns bestenfalls von unseren täglichen Aufgaben abhalten und schlimmstenfalls zu sehr an eine böse, sterbende Welt binden. ( S. 114)

      „Ich bin so froh über euren Eifer. Haltet an ihm fest. Bewahrt ihn in eurem Herzen. Lasst euch von dieser Welt und ihren Menschen nicht in die Irre führen. Nicht jetzt und niemals wieder. Geht in euch. Meditiert weiter darüber, warum wir das alles tun. Wir müssen überleben. Wir sind beauftragt zu überleben. Und wenn das Überleben von uns verlangt, Opfer zu bringen, dann ist es eben so. Lasst den Countdown beginnen.“ (Pioneer, S. 119)

      Obwohl ich das Buch nun nicht als spannend bezeichnen würde, kommt langsam aber sicher auch eine gewisse Neugierde auf, wie es nun weiter geht. Das bei dem letzten Besuch in der Stadt von Lyla und ihren Eltern etwas passieren würde, damit war zu rechnen. Wobei ich allerdings nicht gedacht hätte, dass ihre Eltern sie auch ins Krankenhaus bringen lassen.
      Cody ist mir nach wie vor sehr sympathisch und lockert die Stimmung sehr auf!
      Jule ich gebe dir recht, dass es keine klassische Dystopie ist. Es wird zwar nie erwähnt, wann sich das ganze ereignet, allerdings entspricht es vom „Weltenaufbau“ dem hier und jetzt. Eine Dystopie ohne eine in der Zukunft spielende Handlung…geht das?

      Löschen
    3. Genau dieses Gehirnwäsche hat mich auch irgendwie fassungslos gemacht. Dabei spielen sich genau solche Sachen in unserer Welt tatsächlich ab. Aber man kann es sich wirklich kaum vorstellen oder in irgendeiner Weise nachvollziehen.

      Für mich ist es wie gesagt auf keinen Fall eine Dystopie. Wie du schon sagst, es spielt im Hier und Jetzt und hat mit Dystopie nicht viel zu tun. Deswegen ist es mir immer noch nicht ganz begreiflich wieso man es als solche verkauft.

      Löschen
  3. Antworten
    1. Ups...ganz vergessen einzutragen!
      Der letzte Abschnitt hat meine anfänglichen Startschwierigkeiten wieder weggemacht! Es ist zwas alles in sich schon sehr vorhersehbar, aber trotzalledem fand ich das Thema sehr gut umgesetzt!

      Löschen
    2. Ist bei mir jetzt auch wieder unter gegangen. Fand im letzten Abschnitt aber vor allem das mit dem Verbrennen der Tiere sehr krass. Und als Pioneer Lylas Freundin (Marie? jetzt ist mir doch echt der Name entfallen...das liebe Gedächtnis) umbringt konnte ich die Tränen irgendwie nicht ganz zurückhalten, der Moment hat mich wirklich sehr berührt. Einfach grausam!

      Nachher werde ich mich dann mal an die Rezi machen.

      Löschen
  4. Naja wenn ihr zwei nächste Woche noch dran lest, dann mach ich mit. Aber diese Woche schaff ich es nicht mit dem Buch zu beginnen. :-/
    Also lest langsam. ;)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmhh schade :/ viel Lesezeit habe ich eigentlich eh nicht, wobei das Buch jetzt doch langsam aber sicher an Fahrt aufnimmt und dann fällt es einem ja doch sehr schwer die Finger davon zu lassen :D ;)

      Liebste Grüße
      Juliana

      Löschen
    2. Huhu ihr zwei,
      keine Sorge Katja...ich bin gerade soooooooooooo lahm wie ne Schildkröte! Der Bastard ist es schuld :DDD
      Liebste Grüße
      <333

      Löschen
    3. Ich schließe mich Katja an, wenn ihr daran noch nächste Woche lest, bin ich dabei :D

      Liebst ♥

      Löschen
    4. Ich denke das dürfte machbar sein :D hab zwar schon knapp über die Hälfte, aber ich komm ja eh nicht so viel zum Lesen und man könnte durchaus ein bisschen Tempo rausnehmen und nächste Woche voll mit euch durchstarten. Oder was meinst du Steffi? :D Wie kommst du bisher voran? :)

      Liebste Grüße <3

      Löschen
    5. @ Katja und Carly....wir haben offiziell beschlossen auf euch zu warten :D also von uns aus kann es Montag oder Dienstag rum zusammen mit euch weitergehen :)

      Löschen
  5. Steffi hat es schon gesagt, ich leg ab morgen los! :D Vielen Dank, obwohl ich dich nicht mehr einholen werde, denn du bist ja schon knapp über die Hälfte. :D

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön :) freut mich!
    Aber das muss noch lange nichts heißen :D mein Lesetempo ist trotzdem nicht immer das schnellste ;)

    Liebste Grüße <3

    AntwortenLöschen
  7. Übrigens hab ich gestern ein wenig gelesen, aber heut Abend geht es richtig los. :D

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  8. Verdammt, mein Buch ist immer noch nicht da :o

    AntwortenLöschen